Warum schon wieder Kalifornien?

Ja warum eigentlich Kalifornien? Und warum schon wieder?

Die Antwort ist etwas vielschichtiger. Mein (Johannes‘) großer Traum war schon immer die Westküste der USA zu erkunden. Vielleicht hilft es einfach ein paar Schlagwörter und Assoziationen aufzulisten:

  • Nationalparks und ein rießiger Ozean vor der Nase,
  • Strände voller Einsamkeit,
  • Megametropolen aber auch die Einsamkeit der Wüste,
  • die Gelassenheit von Big Sur,
  • der Geist von Silicon Valley,
  • das Multikulti von L.A.,
  • die Exzentrizität der Wüstenbewohner,
  • die Geschmeidigkeit von Palm Springs,

Die Liste könnte noch lange so weiter gehen.

2016 haben wir (Tochter – damals 2 Jahre alt, meine Frau und ich) uns diesen Traum erfüllt. Es waren 3 Wochen, die uns durch Kalifornien, Nevada, Arizona und Utah führten.

Aber es fällt schwer an den Urlaub zurück zu denken und es fällt noch schwerer darüber zu schreiben. Denn am letzten Tag unseres Urlaubs 2016 erhielten wir die Nachricht, dass sich mein kleiner Bruder, Tobias, das Leben nahm. Es ist nun drei Jahre her, aber darüber zu schreiben verursacht noch immer Flashbacks an diesen schrecklichen Moment und die schreckliche Zeit, die darauf folgte. Dieses fürchterliche Ereignis hat viele verschiedene Narben hinterlassen. Die meisten dieser Narben sind nur schwer oder kaum wieder zu heilen.

Bis heute fällt es uns auch schwer, die Fotos vom Urlaub 2016 anzusehen, ohne an das traumatische Ende zu denken. Der Gedanke an die Zeit damals ist immer auch ein Schlag in die Magengegend. Ein wesentlicher Grund, warum wir also nun schon wieder nach Kalifornien reisen heißt Verarbeitung.

Lieber Tobias, wir werden dich in unseren Herzen und Gedanken mit auf diese Reise nehmen, die du selber leider nie erleben durftest. Wir werden jeden Tag an dich denken!