Tag 22 – Das Ende ist spürbar in Santa Monica

Es hilft alles nichts, kein Verweigern oder Ignorieren, jeder Urlaub neigt sich irgendwann mal dem Ende zu. Aber heute noch nicht, auch wenn es spätestens jetzt spürbar wird.

Leerer Shore Pool

Unsere letzte Autofahrt hat uns heute von La Jolla bei San Dieg zurück nach Santa Monica im Norden von L.A. gebracht. Wir sind wieder im ersten Hotel unserer Reise angekommen. In jenem Hotel, in dem wir anfangs von unserem Jetlag geplagt waren, das von uns also sehr stark mit Flughafen, Deutschland und alter Zeitzone assoziiert wird. Alles schreit nach „Es ist jetzt vorbei!“. Ein melancholisches Gefühl macht sich breit und wir sind froh, dass wir so diszipliniert den Blog geschrieben haben und unsere Erinnerungen festgehalten haben.

Erstmal baden gehen

Noch ist es jedoch nicht vorbei, denn mit heute haben wir noch zweieinhalb Tage bis wir am Freitag die Rückreise antreten. Nach der Fahrt von Südosten nach Nordwesten von L.A. (also wirklich einmal komplett durch) gönne ich mir erstmal Pool und Whirlpool, bevor wir noch ein wenig durch Santa Monica bummeln gehen.

Eis machen mit flüssigkem Stickstoff

Wir besuchen eine Eisdiele, die als großen Showeffekt das Eis vor dem Kunden frisch mit flüssigem Stickstoff herstellen. Eis Schmeckt okay; der Laden lebt vom Showeffekt.

Neuer Koffer für Mitbringsel

Auf unserer Einkaufsliste steht ein zusätzlicher Koffer, denn in den gut drei Wochen bisher ist einiges zu unserem normalen Gepäck hinzugekommen, so dass die zwei Koffer der Anreise nicht mehr ausreichen. Bereits seit über einer Woche schleppen wir in jedes Hotel unser Zusatzgepäck in Tüten mit uns rum, was für die Heimreise eher unpraktich ist. In einem nahgelegenen Laden finden wir einen schicken Koffer, der dieses Problem für uns lösen wird.

Blog schreiben am Pool

Nach dem Abendessen (ein allerletztes mal klassiche Fast-Food-Burger bei Steak-n-Shake) gehen wir zurück ins Hotel, wo ich mich mit einem Bier an den Pool setze, Kopfhörer aufsetze, den Star-Wars-Soundtrack höre und Blog schreibe.

Open in Spotify

Warum Star Wars? Seit Disneyland und der Begegnung mit Chewbacca fragt mich Töchterchen pausenlos über Prinzessin Leia aus, die sich langsam zu ihrer Lieblingsprinzessin mustert (und das will was heißen).

GHB6TK STAR WARS: EPISODE IV – A NEW HOPE USA 1977 George Lucas Princess Leia Organa (CARRIE FISHER) Regie: George Lucas. Image shot 2008. Exact date unknown.

Fast stündlich kommt sie an und möchte Details über das Leben von Leia wissen und mir schwirrt die ganze Zeit der Soundtrack durch den Kopf. Gibt schlimmeres. Erster Vorsatz für Zuhause: Star Wars schauen.

Fotos des Tages

Eine Antwort auf „Tag 22 – Das Ende ist spürbar in Santa Monica“

  1. Star wars gucken 🙂
    Ich habe die ersten drei Folgen in meiner Jugend geliebt ❤
    Dafür war ich einige Male im Kino. Papa konnte sich nie dafür erwärmen.
    Die Folgeepisoden waren dann für mich auch nicht mehr so richtig DAS echte Star wars.
    Dann ab Disney schlug der Kommerz voll durch und ich war raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.