Tag 18 – Joshua Tree Nationalpark und Bummeln in Palm Springs

Ausgeschlafen verlassen wir heute gegen 8 Uhr unser Hotelzimmer und werden beim Verlassen des Hotels sofort von der Sonne über Palm Springs geröstet. Der erste Weg des Tages führt uns in den Supermarkt, um die Wasserreserven aufzufüllen, denn es geht heute in den Joshua Tree Nationalpark, also noch weiter in die tiefe Wüste hinein.

Ein Joshua Tree

Der Nationalpark ist eine Wüstenlandschaft, die den Übergang zwischen der Mojave-Wüste und der Colorado-Wüste bildet. Nach einer guten Stunde erreichen wir den Eingang in den etwa 250.000 km2 großen Park und sind gefesselt von den skuril aussehenden Joshua-Bäumen.

Wandern in der Wüste

Wir wandern in das Hidden Valley und machen auf dem Rundweg Bekanntschaft mit einigen Eidechsen, jeder Menge Fliegen, Wespen und etwas, was wahrscheinlich eine Art Wüsteneichhörnchen war.

Kaktus sticht Töchterchen

Und was es natürlich auch gibt: Kakteen. Jede Menge unterschiedlichster Kakteen in allen Formen. Die Wüste lebt. Nachdem wir von dem Trail durch das Hidden Valley zurück zum Auto kamen, hat sich die Mittagssonne am Himmel erhoben und brennt unerbittlich auf uns nieder. Wir sind generell nicht so die Hitze-Menschen und haben gut zu tun, um mit der Hitze von etwa 35°C und wenig Schatten fertig zu werden.

Rock-Climbing

Wir wollen weiter fahren und zum Barker Damm wandern. Hier wurde früher Vieh getränkt und heute ist es ein kleines Biotop in der Wüste und Rückzugsgebiet für verschiedene Vögel. Leider ist es Wochenende und wir sind nicht die einzigen Besucher im Park. Der Parkplatz is völlig überfüllt und wir müssen weiterfahren. Vielleicht gut so, denn Töchterchen war nicht mehr wirklich für Wandern in der Mittagssonne zu begeistern.

Aussicht über das Coachella Valley genießen

Wir fahren weiter durch den Park und erreichen Keys View – den höchsten Aussichtspunkt im Joshua Tree Nationalpark, mit einem grandiosen Panoramablick auf die Tafelberge und das Coachella Valley. Aufgrund des Windes und der Höhe ist die Temperatu hier sehr viel erträglicher und so verweilen wir eine ganze Weile hier oben, genießen den gigantischen Ausblick über Palm Springs und die anderen Städte im Coachella Valley und können sogar den etwa 60km entfernten Salton Sea sehen. Wir machen ein Picknick mit Aussicht und verlassen den Park wieder.

Mega-Junggesellenabschied in unserem Hotel

Gegen 3 Uhr treffen wir am Hotel ein, wo wir eigentlich gerne eine Abkühlung im Pool gehabt hätten. Leider findet an diesem Wochenende jedoch eine riesige Junggesellenabschiedsfeier-Party mit hunderten alkoholisierten Douchebags, lauter Musik und viel Alkohol statt und der Hotelpool ist alles andere als einladend.

Frozen Yohghurt im Tutti Frutti

Kurzerhand fahren wir nach Downtown von Palm Springs und flanieren ein wenig durch die Straßen, essen frozen yoghurt und setzen unsere Souveniershoppingtour fort.

Nancy Sinatra

Palm Springs hat seinen eigenen Walk of Stars und ähnlich wie in Hollywood haben auch hier berühmte Stars ihren Stern. Wir wandern weiter und schauen, welche Namen wir kennen, freuen uns und machen Fotos.

Hungrig in Palm Springs

Ausgehungert von den Anstrengungen des Tages geht es zum Abschluss noch in ein nettes Lokal, wo wir gut zu Abend essen. Und so geht auch dieser Tag langsam auf sein Ende zu. Der Hotelpool ist mitterweile leer und noch bis Mitternacht geöffnet. Dort werde icht jetzt nach dem Blogeintrag noch ein wenig Abkühlung suchen.

Fotos des Tages

2 Antworten auf „Tag 18 – Joshua Tree Nationalpark und Bummeln in Palm Springs“

Schreibe einen Kommentar zu Claudia Schön Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.