Tag 17 – In die Wüste nach Palm Springs

Auf diesen Tag habe ich lange gewartet. Der Anti-Erhohlungstag in Disneyland ist überstanden und wir verlassen L.A. wieder. Es geht in die Wüste. Nach Palm Springs – dem ehemaligen „Hideaway“ großer Stars und Berühmtheiten, wie dem Rat Pack, i.e. Frank Sinatra et al., Elvis Presley, John F. Kennedy und vieler anderer gestresster Städter, die für ein Wochenende aus L.A. fliehen. Seit den 1960er Jahren hat Palm Springs den Ruf, eine Erholungsstätte für die amerikanische High Society zu sein.

Blick in die Wüste

Palm Springs liegt gute 100 Meilen östlich von Los Angeles und ist umzingelt von Bergen, so dass sich in dem Talkessel „Coachella Valley“ die Hitze regelrecht staut. Bei unserer Ankunft gegen Mittag zeigt unser Thermometer 95° Fahrenheit, also etwa 35°C an. Ein eher kühler Tag für Palm Springs also. Trotz der Hitze und der Wüste wachsen hier an jeder Ecke Palmen und Palm Springs wirkt wie eine Oase in der Wüste.

Ortseingang Palm Springs

Am Ortseingang von Palm Springs begrüßt uns der berühmte Schriftzug und direkt dahinter eine Touristeninformation mit Souvenir-Shop, wo wir gerne ein paar Dollar lassen. Wir kaufen unter anderem einen Bildband über das alte Palm Springs und eine Postkartenbox mit sehr vielen alten Postkartenmotiven. Ich bin glücklich 🙂

Töchterchen genießt Palmenschatten

Wir fahren in die Stadt ein und ich schalte meine Spotify-Playlist für Palm Springs an, voll mit den passenden Oldies, die Kulisse und das Feeling sind perfekt.

Open in Spotify

Palm Springs strahlt noch immer den Retro-Charme der amerikanischen 50er und 60er Jahre aus, bietet noch viel der typischen Architektur dieser Zeit und verkauft diesen Stil auch heute noch als seine Attraktion. Es ist wohl diese Kombination aus „Weekend Hideaway“ großer ehemaliger Stars, dem Retro-Charm, der Hitze und der Palmen, die uns diese Stadt lieben lässt.

Unser Hotel

Am Hotel (the Saguaro) angekommen, ist unser Zimmer leider noch nicht fertig und so verbringen wir die Zeit noch damit, ein paar Besorgungen zu machen und Mittag zu essen, ehe wir den Anruf bekommen, dass wir nun einchecken können.

Barbie-Kollektion in der Lobby

Das Hotel „the Saguaro“ ist nach dem Saguaru-Kaktus benannt und ist wunderbar bunt. In der Lobby ist ein Schaukasten mit Barbie-Szenen aufgestellt, von dem wir Töchterchen kaum wegbekommen. Sie weiß jetzt genau, was sie zu Weihnachten will.

Blick aus unserem Hotelzimmer auf den Pool

Unser Blick aus dem Hotelzimmer könnte schöner kaum sein, denn im Hintergrund sieht man den San Jacinto Peak und die Wüste und im Vordergrund kann man das Treiben am Pool beobachten.

Hotelzimmer-Selfie

Wir gehen in den Pool, essen Melone, trinken Bier, beobachten das Brunftgehabe der Massen an Instagram-Mittzwanziger-Douchebags, die sich an diesem Wochenende ebenfalls im Hotel niederlassen und genießen.

Melone essen am Pool
Bier trinken am Pool

Abends besorgen wir uns eine Pizza, die wir mitnehmen ins Hotelzimmer. Wir schauen noch ein wenig den erworbenen Bildband und die Postkarten an und freuen uns, dass wir hier sind.

Postkartenbox mit Retro-Motiven von Palm Springs
Palm Springs Paradise

Ich plane noch ein wenig unsere morgige Tour in den nahe gelegenen Joshua Tree Nationalpark. Gute Nacht 🙂

Fotos des Tages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.