Tag 14 – Yosemite Nationalpark

Der Wecker klingelt heute um 5:30 Uhr, denn spätestens um 7 Uhr wollen wir ins knapp 70km entfernte Yosemite Valley aufbrechen. 70km lang enge Kurven, Serpentinen, bergauf, bergab und so weiter.

Strecke vom Hotel ins Yosemite Valley

Es war fast vorher schon klar, dass die Fahrt mit Töchterchen nicht gut gehen würde. Und beinahe hätte es doch geklappt, aber bereits im Valley angekommen, etwa einen Kilometer vor dem Parkplatz ist es dann doch passiert: Töchterchen muss sich das zweite mal auf unserer Reise übergeben. Die frische Luft der High Sierra sorgt glückicherweise für schnelle Genesung und ihr geht es sofort sichtbar besser.

Riesige Tannenzapfen

Ihre Haupttätigkeit des heutigen Tages ist es, riesen Zapfen, schöne Steine, Äste und alles andere vom Wegesrand zu sammeln.

Wir marschieren los und wandern den Tag über durch das Yosemite Valley, zu den berühmten Wasserfällen und zum Mirror Lake.

Johannes beim Fotografieren

Ich schleppe die Fotoausrüstung und Stativ mit, wir halten immer wieder inne und machen viele Fotos. Wenn irgendwo Wasser fließt, mache ich Langzeitbelichtungen mit Graufilfter vor der Linse.

Wie von Bob Ross gezeichnet

Es ist schon erstaunlich, wie zufälligerweise so viele landschaftliche Naturschönheiten auf einem so kleinen Raum zusammen kommen können, wie es im Yosemite Nationalpark der Fall ist.

Wanderung durchs Valley
Half Dome

Unsere erste Wanderung führt uns zu den unteren Wasserfällen, wo wir durch die herabstürzenden Wassermassen gut nassgespritzt werden.

Der untere Wasserfall

Nach einem kleinen Picknick geht es weiter durch das Valley, wo wir durch das Besucherzentrum, das Yosemite-Museum und den Souvernier-Laden gehen und schließlich zum Mirror Lake aufsteigen.

Langzeitbelichtung mit Schönheitsfehler

Der Mirror Lake ist ein kleiner See oberhalb des Valleys. Beim Aufstieg zum Mirror Lake gehen wir entlang eines strömungsreichen kleinen Flusses und ich mache immer wieder Langzeitbelichtungen. Dabei ist es jedes mal interessant, wie andere Touristen sofort neben mir stehen, sobald ich das Stativ aufgestellt habe, und in die gleiche Richtung fotografieren.

Am Mirror Lake

Nach knapp 20km Wanderung an diesem Tag, gehen wir am späten Nachmittag wieder zurück zum Auto, um die 70km Kurven zurück nach Mariposa zu erkämpfen.

Sieh mal, der Wasserfall

Glücklicherweise ist Töchterchen bereits kurz nach dem Verlassen des Parkplatzes im Auto eingeschlafen. So fahren wir den Rückweg und kommen selber leicht beschwipst vom Kurvenfahren im Hotel an.

Sanfte Wellen

Morgen ist wieder Fahrtag – und zwar der längste auf unserer Reise. Traurig, aber ich bin jetzt schon froh, wenn morgen Abend ist. Gute Nacht.

Fotos des Tages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.